Unsere Weine

    Von uns werden die klassischen Rebsorten Riesling, Silvaner, Müller-Thurgau, Bacchus, Kerner, Würzer, Scheurebe, Grauer- und Weißer Burgunder angebaut. Mit Chardonnay, Sauvignon Blanc, Blauem Silvaner und Gelbem Muskateller runden wir unser Weißweinsortiment ab.

     

    Der Rotweinanteil macht 25 Prozent unserer Anbaufläche aus. Auf dieser bauen wir folgende Rebsorten an: Dornfelder, Blauer Spätburgunder, Blauer Portugieser, Schwarzriesling, Cabernet Sauvignon und Merlot.

     

    Verschiedene Bodenarten und deren Eigenschaften, auf den zum Haus gehörenden Weinbergsflächen von 25 Hektar, geben unseren Weinsorten ihre große Geschmacksvielfalt.

     

    Bei der Verarbeitung der Trauben und des Jungweines legen wir sehr viel Wert darauf, die ursprünglichen Aromen der Rebsorten im Wein hervorzuheben.

     

    Nach der Traubenernte wird der weiße Traubensaft bei 12-15°C in Edelstahltanks vergoren, welche mit Kühlelementen zur Temperaturregulierung ausgestattet sind.

    Dabei entstehen erfrischende und fruchtige Weißweine.

    Die roten Trauben werden traditionell auf der Maische vergoren. Danach reifen sie zu dunkelroten, samtig weichen Rotweinen in Eichenholzfässern oder im Edelstahltank heran.

     

    Zum Wohl Ihr Kellermeister

    Frederic Kruger

     

    Hinweis zu Allergien und Unverträglichkeiten: Unsere Weine und Sekte enthalten Sulfite.

    Bacchus

    Eine weiße Traube, die aus der Kreuzung von Riesling, Silvaner und Müller-Thurgau stammt. Bacchus ist außerdem eine frühreifende Rebsorte, die sehr hohe Reifegrade erreicht. Unsere Bacchusweine weisen exotische Aromen auf und sind angenehm fruchtig.


    Die Bacchusreben sind älter als 35 Jahre!

    Grauer Burgunder

    Diese Rebsorte wird auch unter dem Synonym "Ruländer" geführt. Sie gehört zur Familie der Burgunder.

    Obwohl es sich bei dieser Traube um eine Weißweinsorte handelt, sind die Beeren rötlich gefärbt.

    Unser Grauer Burgunder ist körper- und extraktreich mit einem in der Regel hohen Alkoholgehalt, einer gold-gelben Färbung und einer angenehmen Schmelz.

     

    Die ältesten Grauburgunderreben sind über 43 Jahre alt!

    Kerner

    Kerner ist der “kleine Verwandte” des Riesling.

    Er entstand aus einer Kreuzung der Rebsorten Roter Trollinger und Weißer Riesling.  Zunächst benannte man die neue Rebsorte nach ihrem Weinsberger Züchter August Herold, “Weißer Herold”. Später wurde er im Bezug auf den schwäbischen Dichter Justinus Kerner umbenannt.

    Ob feinherb oder lieblich ausgebaut...

    Unsere Kernerweine sind feinfruchtig und weisen eine dezente Säure auf.

    Müller-Thurgau

    Hier handelt es sich um eine Neuzüchtung, die nach ihrem Züchter, Hermann Müller aus dem Schweizer Kanton Thurgau, benannt ist. Die unkomplizierte Rebsorte ist aufgrund ihres geringen Säuregehaltes leicht bekömmlich. Die Müller-Thurgau-Weine besitzen angenehm dezente Fruchtaromen und sind daher sehr beliebt.

    Unser Müller-Thurgau als "Secco" ist im Sommer ein MUSS!

     

    Riesling

    Riesling, die bekannteste deutsche Rebsorte, gedeiht an der Nahe besonders gut. Der Klassiker unter den Weinen repräsentiert wie kein anderer deutsche Weinkultur. Durch seine späte Reife wird er besonders von natürlichen Einflüssen geprägt.

    Vielfältige Aromen verbunden mit rassigem und mineralischem Charakter zeichnen unsere Rieslinge aus. Von trocken bis süß präsentieren wir Ihnen Geschmackserlebnisse der besonderen Art.

    Silvaner

    Silvaner ist einer der ältesten Rebsorten, die bereits von den Römern angebaut wurde. Die Ausrichtung der Rebzeilen, die Beschaffenheit des Bodens, sowie das Mikroklima beeinflussen das Wachstum der Trauben. Diese Rebsorte hat die Eigenschaft ihr Terroir perfekt wiederzuspiegeln und verbindet die erdigen Töne mit zart fruchtigen Aromen, die durch ihre leichte Säure ergänzt werden.

    Unsere Silvaner wächst auf "Rotliegendem", einem besonders eisenhaltigem, rötlichen Boden. Dadurch erhält er seine mineralische Komplexität.

    Weißer Burgunder

    Durch Mutation aus dem Grauen Burgunder (Ruländer) entstanden, erweitert der Weiße Burgunder die Familie der Burgunder. Da die Reben auf tiefgründigen Böden mit ausreichender wasserhaltenden Kraft besonders gut gedeihen, wächst unser Weißer Burgunder auf einem schweren Tonboden.

    Dieser verleiht ihm ebenfalls seinen extraktreichen Charakter.

     

    Probieren Sie unseren Weißen Burgunder Classic... Der perfekte Essensbegleiter!

     

    Sauvignon Blanc

    Die aus Frankreich stammende Rebsorte, durch natürliche Kreuzung aus Traminer und Chenin Blanc entstanden, erlangt in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Bei uns an der Nahe sind zur Zeit rund 15 Hektar im Anbau.

    Weltweit ist sie sogar die am zweithäufigsten angebaute Rebsorte.

    Unser Sauvignon Blanc sticht durch seine typischen vegetativen Aromatik aus unserem Sortiment hervor.

     

     

    Scheurebe

    Scheurebe ist nach dem Müller-Thurgau die zweite Neuzüchtung, die sich im deutschen Weinbau durchgesetzt hat. Diese Rebsorte, Kreuzung aus Silvaner und Riesling, wurde nach seinem Züchter Georg Scheu benannt.

    Nur bei einer langen Traubenreife und somit späten Ernte, spiegelt sich die reife Säure und das harmonische Bukett im Wein wieder.

     

    Unser Scheurebesekt.... Ein MUSS für süße Genießer!

     

     

     

     

    Blauer Portugieser

    Bei uns an der Nahe sind nur 2,6 Prozent der Anbaufläche mit Blauen Portugieser bestockt.

    Dennoch ist er in Deutschland weit verbreitet.

    Die mittelfrüh reifende Rebe bringt uns in spitzen Jahrgängen tiefdunkle Rotweine, welche an Burgunder erinnern.

    Aber auch als "Rosé" oder "Weißherbst" eignet sich der Blaue Portugieser hervorragend.

     

    Unser Rosé eiskalt im Sommer... Genuss Pur!

    Für unsere lieblichen Freunde, im Rotling... Verführerisch!

     

     

    Dornfelder

    Dornfelder, welcher nach "Imanuel Dornfeld" benannt wurde, ist eine Kreuzung aus Helfensteiner und Heroldrebe. Die Sorte gehört zu den wertvollsten Rotwein Neuzüchtungen und erfreut sich großer Beliebtheit. Geringe Fäulnisanfälligkeit und gute Stielfestigkeit gestatten uns eine späte Ernte mit oder sogar nach dem Blauen Spätburgunder.

    Durch seinen niedrigen Säuregehalt und seinem duftigen Geruch spricht er sehr viele Rotweinfreunde an.

     

    Unsere Antwort auf Dornfelder?!

    Ob trocken, halbtrocken oder mild...

    Als Rotwein dunkelrot, körperreich und nachhaltig!

     

     

    Blauer Spätburgunder

    Der Blaue Spätburgunder zählt zu den ältesten Kulturreben der Menschheit. Sein Anbau kann bis in das 4. Jahrhundert zurückverfolgt werden.

    Von den rund 12.000 Hektar die in Deutschland angebaut werden, sind rund 260 Hektar dem Anbaugebiet Nahe zuzuteilen.

    Merlot

    Die Bezeichnung "Merlot" kommt von Merle, kleine Amsel, und soll auf die Vorliebe der Amseln für diese frühreifende Sorte hinweisen.

    Das Hauptanbaugebiet der Merlotrebe ist das Bordeauxgebiet in Frankreich. Der Klimawandel ermöglicht es uns diese spätreifende Sorte bei uns in warmen Lagen zu kultivieren.

    Die fruchtigen und körperreichen Rotweine sind vollmundig im Geschmack.

     

    Unser Tipp: Merlot als "Blanc de Noir"... Ihm kann keiner wiederstehen!

    Chardonnay

    Chardonnay ist mit den Burgunder verwandt und hat somit ein hohes Qualitätspotenzial.

    Mit rund 175.000 Hektar Anbaufläche steht der Chardonnay auf Platz 8 der Rangliste. Nur 1,2 Prozent der Deutschen Rebfläche sind mit Chardonnay bestockt.